Aktuelles



Informationen zur Schulschließung in Sachsen
(
UPDATE 31.03.2020, 17:15 Uhr)

Alle Schulen im Freistaat bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Die Schulleitung ist bei Fragen telefonisch erreichbar.

Sachsen ändert ab 23.03.2020 die Bedingungen für die Notbetreuung. Weitere Berufsgruppen werden hinzugefügt. Bei Bedarf ist eine vorherige telefonische Absprache
zwischen 8:00 und 14:00 Uhr erforderlich. Es dürfen nur Kinder der Eltern betreut werden, die beide in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten. Gleiches gilt für allein erziehende Mütter oder Väter. Die Bestätigung des Arbeitgebers ist vorzulegen. Wir sind gern zur Hilfe bereit. Scheuen Sie sich nicht, bei Fragen anzurufen.

Der Kontakt mit den Klassenlehrern erfolgt nur über E-Mail. Wochenpläne zum selbständigen Lernen werden immer am Anfang jeder Woche gemailt. Schreiben Sie dem Klassenlehrer direkt, wenn Sie keine Aufgaben erhalten haben oder wenden Sie sich an Mitschüler oder Eltern aus der gleichen Klasse. Größere Schüler haben zum Teil auch Kontakt über Handy.

Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Leistungsbewertung bzw. Benotung (NEU). Die Lehrer werden darüber als Anerkennung von Fleiß und Lernwillen verantwortungsvoll
nach der Schulschließung entscheiden.

Alle vereinbarten Termine (z.B. Praktika, Elterngespräche) entfallen. Gleiches gilt für die geplante Schulkonferenz am 20.04.2020. Wir informieren rechtzeitig über Änderungen.

Verdachtsfälle auf eine Corona-Infektion bzw. bestätigte Fälle sind durch die Eltern der Schule unverzüglich mitzuteilen.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite des Kultusministeriums.



02.03.2020 - Information zum Masernschutzgesetz und Coronaschutz

Ab 01. März müssen alle Beschäftigten und Schüler nachweisen, dass sie gegen eine Maserninfektion geschützt sind. Dazu ist der Impfausweis oder eine ärztliche Bescheinigung bis spätestens 31.07.2021 vorzulegen. Sollte kein Nachweis erfolgen, muss dies dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Beschäftigten wird dann zusätzlich ein Zutrittsverbot ausgesprochen.
Zum Infektionsschutz wird noch einmal darauf hingewiesen, übliche hygienische Verhaltensweisen einzuhalten.




© 31.03.2020